Aktivitäten Kalender

16.09.2019 / Pirna

Möglichkeiten und Grenzen digitaler Jugendbeteiligung

Weiterbildung für Aktive in der Kinder- und Jugendabeit: Welche Apps, Webseiten und Social Media-Anwendungen sind zur Unterstützung von Beteiligung von Jugendlichen geeignet? Welche rechtlichen Grundlagen (Jugend- und Datenschutz) gibt es zu beachten?

Gemeinsam wollen wir anhand von praktischen Beispielen Anwendungen ausprobieren! Dadurch können auch Berührungsängste zu Neuen Medien abgebaut und diese besser im Umgang mit den Jugendlichen eingesetzt werden.

Wann:
16.09.2019
Wo:
Begegnungsstätte Treffpunkt+, Gerichtsstraße 6a in Pirna
Wer:
ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.
Clara Zeitler
Königsteiner Str. 2
01796 Pirna
Tel.: +49 (0) 3501 5823933
Fax: +49 (0) 341 71005-55
E-Mail: Zeitler@arbeitundleben.eu
Web: www.arbeitundleben.eu
Download:
21.09.2019 / Altenberg

Film "Gundermann" (mit Gesprächsrunde) (Einlass 16:30h, Filmbeginn 17h)

Als Einstieg in den Abend wird ab 17 Uhr der biografische Kinofilm „Gundermann“ von Andreas Dresen vorgeführt. Der Film zeigt ausgewählte Momente aus dem Leben des „singenden Baggerfahrers“ aus Hoyerswerda, der mit seiner Musik die Vor- und Nachwendezeit prägte. Ein teils zerrissener Idealist, der träumt, hofft und kämpft. In Rückblenden wird u.a. das Bekanntwerden seiner Tätigkeit als Inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit und gleichzeitig seine eigene Bespitzelung durch Freunde gezeigt. Man erfährt, wie Gerhard „Gundi“ Gundermann Inspirationen für seine Lieder gewann, mit seiner Frau zusammenfand und sich politisch in der DDR einbrachte.

Ausgehend von den vermittelten Eindrücken begleiten zwei Referentinnen des Biografieteams 3.Generation Ost eine Gesprächsrunde zu den aufkommenden Themen im Film und möchten mit den Teilnehmenden über ihre persönlichen Erfahrungen sprechen. Der Eintritt ist kostenfrei und für das leibliche Wohl aller ist gesorgt.

 

Wann:
21.09.2019
Wo:
Galerie und Museum Heimatstuben,
Hauptstraße 87,
OT Schellerhau, 01773 Altenberg
Wer:
Kontakt / Information:
Clara Zeitler
ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.
Königsteiner Str. 2
01796 Pirna
Tel.: +49 (0) 3501 5823933
E-Mail: Zeitler@arbeitundleben.eu
23.09.2019 / Dippoldiswalde

"Feinstaubbelastung in deiner Nähe? Bau dein eigenes Messgerät!"

Wir bieten einen Selber-Mach-Workshop an, bei dem du die Möglichkeit bekommst, unter fachkundiger Anleitung dein eigenes Feinstaubmessgerät zu bauen. Warum das Ganze? Bürger/innen sollen dazu befähigt werden, sich in ihrem Umfeld selbst zu ermächtigen und zu engagieren, um ein feingliedrigeres Netz an Messgeräten in Deutschland zu etablieren. Dadurch können Feinstaub-Werte aus deiner Umgebung an eine zentrale Stelle geschickt und online für alle zugänglich gemacht werden. An dem neuen Standort wird nur eine Steckdose und ein Internetzugang über WLAN benötigt, damit das Gerät messen und Daten senden kann.

Neben einer kurzen Hinführung zur Thematik und dem Zusammenbau der Geräte wollen wir gemeinsam ins Gespräch kommen.

Wann:
23.09.2019
Wo:
Gasthof Obercarsdorf,
Dorfstrasse 14,
OT Obercarsdorf, 01744 Dippoldiswalde
Wer:
ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.
Clara Zeitler
Königsteiner Str. 2
01796 Pirna
Tel.: +49 (0) 3501 5823933
Fax: +49 (0) 341 71005-55
E-Mail: Zeitler@arbeitundleben.eu
Web: www.arbeitundleben.eu
05.11.2019 / Anklam

Film „Partisan“ - Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz 1992 - 2017

In einer Gesellschaft, die sich zunehmend gegenüber neuen Denkweisen und ästhetischen Grenzüberschreitungen abschottet, sagt Frank Castorf, sei das Theater der letzte Partisan. Als Regisseur und Intendant hat Castorf die Berliner Volksbühne seit Anfang der 1990er Jahre zu solch einem Ort des Aufbruchs und der Avantgarde werden lassen. Mit der radikalen Reaktion auf gesellschaftliche Umbrüche und der Erprobung neuer Theatermittel wurde die Volksbühne zum wichtigsten Theater Deutschlands mit großer internationaler Strahlkraft. Der Film begleitet Castorf bei seiner Abschiedsinszenierung an der Volksbühne, dem „Faust“, und wirft zugleich einen Blick in den Maschinenraum dieser Theaterfabrik. Mitstreiter wie Sophie Rois, Herbert Fritsch oder Alexander Scheer erzählen von den speziellen Arbeitszusammenhängen an diesem Haus, in News-Flashbacks werden besondere Momente der letzten 25 Jahre wieder lebendig. „Partisan“ ist eine Hommage an ein Theater und sein Team, das nun Vergangenheit ist, aber als kraftvolles Beispiel für ästhetischen Eigensinn noch lange nachwirken wird.

Ein Film von Lutz Pehnert, Matthias Ehlert, Adama Ulrich. 150 min. extended Version. Untertitel: Englisch; Mit Alexander Scheer, Sophie Rois, Henry Hübchen, Christiane Schober (Souffleuse), Martin Wuttke, Frank Meißner & Andreas Speichert (Bühnenmeister), Herbert Fritsch, Marc Hosemann, Hendrik Arnst, Kathrin Angerer, Lilith Stangenberg, Frank Castorf.

 

Diskussion zum Film

„Frank Castorf kam aus der Tiefe des Raumes – der Provinz, Anklam. Hier im kulturfernen norddeutschen Tiefland beginnt seine spiralförmige Odyssee, auf der er sich in den achtziger Jahren auf Berlin zu bewegen wird, um dort durch die Hintertür in jenes Haus einzutreten, in dem er in den neunziger Jahren Theatergeschichte schreiben wird. Auf dieser Odyssee entwickelt er in teilweise legendären Inszenierungen seine Theaterästhetik, deren Strukturen in Anklam entfaltet, dann on the road erprobt und weitergetragen werden.“ Textauszug „MONTAGE DER KULTURELLEN ATTRAKTIONEN. FRANK CASTORFS MEDIENÄSTHETISCHE THEATERPRAXIS DER 80ER JAHRE“ Erhard Ertel

Es diskutieren:

Adama Ulrich, Filmregisseurin „Partisan“,

Erhard Ertel Theaterwissenschaftler und zeitweise Mitstreiter von Frank Castorf

NN, Theater Anklam

Moderation: Götz Lehmann, Projektleiter MODEM

Wann:
05.11.2019
Wo:
Theater Anklam, Leipziger Allee 34, 17389 Anklam
Wer:
Information
Götz Lehmann, Projektleiter MoDem
Landkreis Vorpommern-Greifswald
Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Projektbüro Schloss Bröllin, Fahrenwalde
Tel: 03 97 47-56 50 23
Mobil: 0173 -635 03 57
E-Mail: lehmann@arbeitundleben.de
14.11.2019 / Hochschule Esslingen

Land in Sicht - Abschlusskongress der Projektgruppe (HS Esslingen)

Verunsicherungen und Bedrohungsängste durch Prozesse der Globalisierung,Rechtsextremismus, völkisch-autoritärer Populismus,
Vertrauensverluste in die Politik,
Digitalisierung und Migration – angesichts gesellschaftlicher
Herausforderungen wie dieser stellt sich
die drängende Frage, wie demokratische Gesellschaftsentwürfe
– auch gerade in Deutschland – weiterhin gesichert,
weiterentwickelt und gestaltet werden können.
Die Fachveranstaltung will Antworten auf diese Fragen
bieten. Sie richtet sich an Praktiker*innen, Wissenschaftler*
innen und Studierende und ist gleichzeitig Fakultätstag
der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege sowie
Abschlusskongress des Projekts „Land in Sicht!“.

ANMELDUNG:
www.hs-esslingen.de/Abschlusskongress-LiS
ANMELDESCHLUSS: 01.11.2019

Wann:
14.11.2019
Wo:
Hochschule Esslingen
Campus Flandernstraße
(Gebäude 1, Aula)
Flandernstraße 101
73732 Esslingen
Wer:
KONTAKT:
Hochschule Esslingen
Flandernstraße 101
73732 Esslingen
E-MAIL: landinsicht-kongress@hs-esslingen.de
WEITERE INFORMATIONEN & ANMELDUNG: www.hs-esslingen.de/Abschlusskongress-LiS
Download:
zum Archiv
Gefördert durch:
Projektträger:
Umsetzung:
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen
Einverstanden